Loading...

Fasching 2011

Unter dem Motto "33 Jahre Lachen, Hirschfeld lässt es krachen" startete die DJK am 12.01.2011 in die 33. Faschings-saison. Herzlich Willkommen waren wieder viele Gäste aus nah und fern, die den Saal des DJK-Sportheims restlos füllten. Wie immer musste keiner sein Kommen bereuen. Nach den Sitzungen konnte man sich in der Bar "erholen".

Fasching-2011-02-Garde


33 Jahre Lachen, Hirschfeld lässt es krachen“ Unter diesem Motto wurde auch dieses Jahr im Sportheim der DJK Hirschfeld gelacht, geschunkelt und geklatscht. Fünferratspräsident Georg Woelke führte mit viel Witz durch den Abend. Begleitet haben ihn an seiner Seite Gerd Zahn, Ludwig Erhard, Dieter Hennig, Sebastian Keeß und aushilfsweise Walter Mühlschlegel.

Die zahlreichen Akteure boten ein abwechslungsreiches Programm. Bühnenbild, tolle Kostüme und stimmungsvolle Musik begeisterten die Zuschauer. Weitere Fotos sind in der Bilder-Galerie zu finden.
Die Bühnenshow wurde traditionell mit einem Gardetanz eröffnet (Theresa Wächter, Kerstin Scheuring, Lena Schlotter, Jasmin Lutz, Franziska Stock, Nadine Meining, Vanessa Ehmer, Valeria Krauß).
Unsere Jüngsten, die Meefröschli, begeisterten mit ihrem Showtanz als Pokerface und die tanzenden Karten das Publikum. Niklas Einbecker, Noah Endres, Julia Finzel, Lina Götz, Dana Horn, Lara Koch, Justin Reichert, Annika Röll, Mona Werner und Theo Friedrich zeigten bei den Liedern “I need a dollar“ und „Poker Face“ von Lady Gaga ihr ganzes Können.
Inge Hornig präsentierte sich danach in Ihrer Büttenrede als die Hirschfelder Tanzmarie. Die Teeniegarde stellte in ihrem wunderbaren und sehr schön anzusehenden Tanz bezaubernde Paradiesvögel dar (Luca Friedrich, Leonie Kubla, Laura Kubla, Jennifer Hanft, Anna Gessner, Julia Walter, Annika Schlotter, Nina Hümmer, Hanna Götz, Anna-Lena Kopp).
Wieder wie im letzten Jahr heizte Ted Garner mit live gesungenen Liedern aus früheren Jahren ein. Seine Songs „Marmor Stein und Eisen bricht“, „Shake Hands“ und „Ein Bett im Kornfeld“ brachten das Publikum auf Touren. Erst nach nochmaliger Zugabe seines bereits in Hirschfeld legendären Liedes „Ich schieß Dir eine rote Rose“ durfte er unter fanatischem Beifall die Bühne verlassen.
Die erste Halbzeit der Sitzung wurde von den Sängerbuam beendet. Peter Böhne (als Atze Schröder), Harald Fuchsberger (als Erwin Pelzig), Manfred Hein (als Rüdiger Hofmann), Uli Knaup (als Paul Panzer) und natürlich unser Sitzungspräsident Georg Woelke (als Cindy von Marzahn) brachten nicht nur als singende Comedians das Publikum zum Lachen. Auch die Sprechtexte über Hirschfelder „Wahrheiten“ hatten es wahrlich in sich und so mancher rieb sich dabei erstaunt die Augen. Somit wurde bereits bis zur Pause wiederum eine gelungene Vorstellung dargeboten.

Die zweite Halbzeit der Sitzung wurde nach der Pause wieder mit einem Gardetanz eröffnet. Die Freds stellten bei ihrem diesjährigen Auftritt den Grand Prix de la Chanson vor. Es wurde gezeigt, wie schwer es ist, Punkte von den umliegenden Staaten zu bekommen. Jochen Röll als Johannes Heesters führte mit seinen Krankenpflegern Kathrin Hein und Jochen Rückert durch das Programm. Uwe Mühlschlegel mit „Ein bisschen Frieden“ von Nicole, Thomas Öchsner für Holland, Alexander Kubla für die Schweiz und Gerhard Werner mit „Satellite“ von Lena wurden von Volker Röll jeweils mit 0 Punkten bewertet.
„Umschüler“ Elmar Fuchsberger erzählte in seiner Büttenrede von der Umschulung vom Metzger zum Chirurgen. Das Männerballett versetzte als „Engel und ein Teufel“ die Zuschauer mit ihrem rhythmischen Tänzen und ihren fulminanten Körpern in helle Begeisterung (Uwe Schlotter, Matthias Schneider, Manfred Dotzel, Toni Schützko, Michael Friedrich, Martin Meining, Werner Lutz). Als Allrounder erzählte Harald Fuchsberger u.a. über das (Ehe)Leben.
Viel Applaus bekam auch die perfekt inszenierte Tanzdarbietung „Sekretärinnen – After Work Party“. Dieser Showtanz von Theresa Wächter, Lena Schlotter, Jasmin Lutz, Franziska Stock, Nadine Meining, Kerstin Scheuring und Vanessa Ehmer war auch im Outfit sehr schön anzusehen und eine Augenweite für die Männerwelt.
Zum Schluss wurde die Show der Quitschi-Quatschis von „Blondi Katzenberger und Männerschwarm “ vortrefflich von Nino Hemmerich und Maximilian Wächter moderiert. Die tanzenden „Obstfrüchte“ Sven Rückert und Markus Knaup gaben wirklich eine gute „Figur“ ab. Michél Knaup, Manuel Wächter, Jannik Lutz am Pissoir und die „Reinemachefrau“ Mario Knaup zeigten ebenfalls eine ansprechende Darbietung. Die Mimik einer Puppe wurde zum Ende dieses Auftrittes von Jannik Lutz erstklassig dargestellt.
Zum Schluss der Faschingssitzung brachte Ted Garner mit zwei Rock ´n Roll-Liedern den Saal endgültig zum Kochen. Der Sitzungspräsident selbst stimmte mit seinem selbst gedichteten Lied „Ich bin der Schörsch vom Herzerberch“ (Melodie „Anton aus Tirol“) das Finale ein. Mit weiteren Stimmungsliedern und allen Akteuren auf der Bühne wurde dieser wiederum empfehlenswerte Abend bei der DJK Hirschfeld beendet.

An dieser Stelle sei neben den Akteuren auch noch einmal allen weiteren Beteiligten Dank gesagt:
Betreuerinnen:           Heidi Samfass, Manuela Stock, Claudia Schlotter, Valeria Krauß, Eva Sternecker, Katja Hümmer,
                                Jutta Götz, Nicole Reichert, Erna Kellermann, Elke Endres, Ute Meining, Petra Graf, Sybille
                                Wächter, Meining Thusi, Irma Friedrich.
Technik:                    Stefan Öchsner, Thomas Öchsner
Maske:                     Heidrun Samfass, Manuela Stock
Dekoration/Filmen:     Jutta Hein, Gerti Stock
Bühnenaufbau/Org.:   Michael Gräf
Kartenvorverkauf:       Walter Mühlschlegel, Jutta Hein
Musik:                      Stefan Reisbeck, Helmut Korn
Presse:                    Gerd Zahn

Der "Kinderfasching" am Faschingssonntag wurde wieder von den Kindern und Eltern gerne angenommen. Bedanken möchten wir uns bei den beteiligten Mädchen und Frauen.