Loading...

Fasching 2008

 

2008-5rat Auch im 30. Jahr wurde am Samstag im Sportheim der DJK Hirschfeld gelacht, geschunkelt und geklatscht. Als Vorschau auf die bevorstehenden Kommunalwahlen führte Georg Woelke unter dem Motto „2008 – Narren an die Macht“ witzig, spritzig und sympathisch durch den Abend


Die zahlreichen Akteure zeigten eine abwechslungsreiche Show, die vom Publikum stimmungsvoll begleitet wurde.

Die Nachwuchsgarde eröffnete die Sitzung traditionsgemäß mit einem Gardetanz gefolgt von dem Tanzmariechen Bibi Blocksberg (Annika Schlotter).

Die Kleinsten, auch Stöpselgarde genannt, begeisterten mit ihrem Showtanz die Zuschauer. Im „schwarzen Frack“ bewegten Sie sich rhythmisch und graziös zu „Papa Pinguin“.

Die Nachwuchsgarde ließ mit ihrem Showtanz „Back to the 80´s“ bekannte Hits aus diesem Jahrzehnt Revue passieren.

Viel Applaus bekam auch die Garde mit Ihren beiden Tanzdarbietungen „Cow Girls“ und „Let´s Dance“, bei der Sie von männlichen Tänzern begleitet wurden.

Den Auftakt bei den Büttenreden machte Hedwig Weth. Als männlicher Fussballfan erzählte Sie von den Leiden und Sorgen mit einer Fussball spielenden Frau.

Inge Hornig, die von der Bütt aus die 1. Deutsche Faschingspartei gründet und sich als Vorsitzende zur Bürgermeisterkanditatin küren lässt, hat kein Blatt vor den Mund genommen und keine Gelegenheit ausgelassen, ihre Mitbewerber in den Schatten zu stellen.

Für heitere Wortspielereien sorgte die Unterhaltung zwischen zwei Bauern (Helmut Korn, Julian Knaup). Pointiert wurden Missgeschicke, die das Leben eines Landwirtes schreibt.

Über das Eheleben „Wenn man älter wird“ berichtete Elmar Fuchsberger. Wie im Laufe der Zeit Kosenamen zu Speerspitzen werden und die traute und herzliche Zweisamkeit einem Befehlston weicht.

Das Männerballett (Manfred Dotzel, Lutz Werner, Michael Friedrich, Uwe Schlotter, Toni Schützko, Martin Meining) versorgte als Kranken-Schwestern die Patienten im Saal. Nach dem Motto „Alles von der Kasse bezahlt“ zeigten Sie heiße und rhythmische Bewegungen um auch den letzten Patienten zu heilen.

Am laufenden Band“ wurde von den „Quitschi Quatschis“ wiederbelebt. Rudi Carell  (Nino Hemmerich) führte unterhaltsam durch die Sendung. Als Kandidaten waren geladen Ma Flodder (Maximilian Wächter) mit Jonny the Sepp (Markus Knaup) sowie Bobberle (Manuel Wächter) mit seiner kleinen Anna (Michel Knaup), die er auch liebevoll Kehrbesele nennt.

Ein Tag auf der Baustelle mit seinen typischen Problemen und Tücken…eine Baustelle die die Welt nicht braucht zeigten die „Freds“ - Ein Kiosk mit Drivehem- und Drivefortschalter (Volker und Jochen Röll, Gerhard Werner, Alexander Kubla, Thomas Öchsner, Frank und Philipp Kutzenberger, Rebecca Wenzlik).

Der Nachtwächter (Franz Krug) läutete und sie kamen Alle - Siegbert Turbeis (Harald Fuchsberger) Albrecht Hoffmann (Peter Böhne) Angelika Götz (Manfred Hein)
Peter Gehring (Georg Woelke) und Edgar Engelbrecht (Ullrich Knaup). Nicht nur Wahlpropaganda und die Begabung Sätze in einem Wort zu sagen brachten die Zuschauer zum Lachen, auch Ortsgeschehen wurde meisterhaft mit Humor zum Besten gegeben.

Zum Gelingen der Veranstaltung trugen neben den Faschingsakteuren auch das weitere Team bei:
Technik: Stefan und Thomas Öchsner, Uli Knaup, Peter Böhne
Maske: Heidrun Samfass, Manuela Stock
Dekoration: Jutta Hein, Gerti Stock
Bühnenaufbau/Org.: Michael Gräf
Kartenvorverkauf: Walter Mühlschlegel, Jutta Hein
Musik: Peter Stock und Helmut Korn
Presse: Gerd Zahn