Loading...

DJK Hirschfeld – SV Rödelmaier 1:0 (08.03.2020)

Böhmischer Traum erklingt auch in 2020

Gleich zum Auftakt und direkt nach dem Spiel schallte die Hirschfelder Siegeshymne über den Platz. Bis dahin war es aber Schwerstarbeit für die Grünweißen auf dem holprigen und vom Winde verwehten Spielfeld. Insgesamt hatten beide Teams mehr mit dem unebenen Geläuf zu kämpfen als mit dem Gegner. In der sehr fairen Partie hatten die Unparteiischen wenig Mühe mit der Spielleitung. Es gab insgesamt nur eine gelbe Karte und selbst die war kaum verwarnungswürdig.

2020 03 08DJK Roedelmaier 41hp
Christian Bollstetter markiert das Tor des Tages und dreht gleich ab zum Jubeln.

Ein fußballerischer Leckerbissen war bei diesen Verhältnissen nicht zu erwarten und so war das gesamte Spiel von vielen Ballverlusten hüben wie drüben geprägt. Auf beiden Seiten waren die Abwehrreihen meist Sieger in den Zweikämpfen und so war es fast schon typisch, dass eine Standardsituation die Partie entschied.

In der ersten Hälfte hatte die Heimelf leichte Vorteile, ohne jedoch daraus wirkliche Torgefahr zu entwickeln. Meist versprang der Ball und manche Situationen waren eher dem Zufall überlassen als einem überlegten Passspiel. So war es diesmal wichtig, sich nicht lange auf Dribblings und Doppelpässe einzulassen, sondern den Ball so schnell wie möglich aus der Gefahrenzone zu klären. Und das gelang der DJK-Defensive um Kapitän Daniel Walter auch meist.

Die erste Hirschfelder Halbchance ergab sich nach einem langen Ball von Christian Bollstetter, den Manuel Wächter per Kopf auf Patrick Hartmann verlängerte. Der DJK-Angreifer marschierte rechts am Gegenspieler vorbei und schloss ab. Allerdings ging das Leder weit über das Gehäuse der Gäste (7.).

Bei einer Ecke von Rödelmaier war die DJK unaufmerksam und ließ einen gegnerischen Spieler völlig frei zum Kopfball kommen. Der brachte aber zum Glück nicht genügend Druck hinter den Ball und so war es für Keeper Medet Aydin ein Leichtes, die Kugel zu fassen zu kriegen (23.). Der Hirschfelder Torwart sah den frei stehenden Patrick Hartmann an der Mittellinie und dort landete auch das Spielgerät umgehend. Normalerweise setzt sich der DJK-Angreifer auch schon mal gegen zwei Gegenspieler durch. Diesmal versprang aber auch noch der Ball und so war eine gute Möglichkeit vertan.

2020 03 08DJK Roedelmaier 49hp
Kapitän Daniel Walter verhinderte mit guter und bodenständiger Abwehrarbeit viele Angriffe der Gäste.

In der 30. Minute bekam dann der Gastgeber einen Freistoß im linken Halbfeld zugesprochen. Michél Knaup flankte schön nach innen und fand Christian Bollstetter, der die Kugel zunächst per Kopf an den linken Pfosten setzte. Im Nachschuss war er dann aber erfolgreich und es stand 1:0.

Nun hatten die Grünweißen ihre beste Phase und verdienten sich die Führung. In der 37. Minute hätte Patrick Hartmann nach einem schönen Angriff möglicherweise den Vorsprung sogar noch ausbauen können. Doch er entschied sich für einen Pass auf den mitgelaufenen Pascal Knaup. Der Ball versprang einmal mehr und die Chance war dahin. In diesem Fall wäre ein Alleingang wohl besser gewesen.

Gleich nach dem Seitenwechsel bot sich erneut Patrick Hartmann eine gute Möglichkeit. Manuel Wächter erkämpfte sich das Leder im Mittelfeld und passte auf seinen Teamkameraden. Der lief noch ein paar Meter und zog dann einfach mal aus 30 Metern ab. Doch SV-Keeper Sven Ulsamer flog ins linke Eck und parierte gerade noch zur Ecke (46.).

Der stark aufspielende Benedikt Amend kam in der 54. Minute zu einer hervorragenden Möglichkeit zum 2:0. Der DJK-Angreifer marschierte über rechts und trickste sich nach innen. Sein anschließender Schuss schrammte dann nur knapp am gegnerischen Gehäuse vorbei. Da wäre nichts zu halten gewesen.

Die Einwechslung von Youssouf Serifou in der Pause brachte noch einmal richtig Schwung in die Angriffsbemühungen der Gäste und nun hatte die Defensive der Heimelf alle Hände voll zu tun. Der Einwechselspieler beschäftigte die ganze DJK-Abwehr und sorgte für viel Wirbel auf dem Feld.

So verlor Hirschfelds Spielertrainer Stefan Nöthling an der Außenlinie die Kugel gegen Youssouf Serifou. Der passte schön nach innen auf Sebastian Schneyer. DJK-Schlussmann Medet Aydin erkannte die Situation, stürzte aus seinem Tor und verkürzte damit clever den Winkel. Sonst wäre wohl der Ausgleich fällig gewesen (56.).

2020 03 08DJK Roedelmaier 69hp
Die Wächter-Brüder Manuel und Maximilian hatten ihre liebe Mühe mit Rödelmaiers Aktivposten Youssouf Serifou.

Die Grünweißen verlegten sich nun fast ausschließlich auf die Abwehrarbeit und hielten den Gegner auch gut vom Tor weg. Die gesamte Hirschfelder Hintermannschaft war immer voll auf der Höhe und störte frühzeitig die Angriffe von Rödelmaier. Richtig gefährlich wurde es nämlich nicht mehr.

Sporadisch kam die Heimelf aber noch nach vorne und dann wurde es auch spannend. So hätte Patrick Hartmann nach einem Alleingang das Spiel mit seinem Schuss aus zwanzig Metern frühzeitig die Weichen auf Sieg stellen können (78.).

Brenzlig wurde es noch einmal vier Minuten vor Schluss als man eine Flanke von links nicht verhindern konnte. Der Ball ging an der Fünfmeterlinie entlang und kurz vor einem einschussbereiten SV-Spieler am langen Pfosten klärte Maximilian Wächter zur Ecke.

Den Schlusspunkt setzte Michél Knaup mit einem Freistoß, den SV-Torwart Sven Ulsamer gerade noch über die Latte lenken konnte (89.). Die drei Minuten Nachspielzeit überstanden dann die Grünweißen auch noch schadlos und somit war der erste Dreier des Jahres perfekt.

Nun kommt es am nächsten Wochenende zum Spitzenspiel Dritter gegen Vierter in der Botensteig-Arena in Forst. Im Hinspiel konnte man gegen den hoch gehandelten TSV ein Unentschieden erringen und auch diesmal ist durchaus der ein oder andere Punkt drin. Bisher erwies sich der kommenden Gegner als zu unbeständig, um ganz oben zu stehen. Allerdings ist Forst auch sehr heimstark. Bis auf eine Partie konnte man jedes Spiel zuhause erfolgreich gestalten.

Wenn die Hirschfelder aber nicht in Schönheit sterben und sich auf ihre kämpferischen Qualitäten besinnen, darf man sich schon etwas ausrechnen. Auch in Forst wird man zu dieser Jahreszeit ja nicht gerade die besten Platzverhältnisse haben. Und gerade gegen die Topmannschaften der Bezirksliga sah die DJK bisher nicht so schlecht aus. Man darf sich also auf einen spannenden Fight freuen.

Aufstellung:
Medet Aydin, Maximilian Wächter, Daniel Walter, Stefan Nöthling, Christian Bollstetter, Michél Knaup, Patrick Hartmann, Mario Knaup, Manuel Wächter, Benedikt Amend, Pascal Knaup, Einwechselspieler: Jannik Lutz, Serkan Akdemir, Marco Hedrich

Vorschau:
DJK Schwebenried/Schwemmelsbach III – SG TSV Heidenfeld II/DJK Hirschfeld II, Sonntag, 15.03.20, 13:00 Uhr
TSV Forst – DJK Hirschfeld, Sonntag, 15.03.20, 15:00 Uhr