Loading...

Vereinsgeschichte

Beitragsseiten

1986
In der punktspielfreien Zeit wird mit erheblichem finanziellem Aufwand eine Sportplatz-sanierung durchgeführt. Die 1. Herren-Fußballmannschaft muss nach 5-jähriger B-Klassen-zugehörigkeit in die unterste Spielklasse absteigen. Wieder ein Aufstieg für die seit Jahren erfolgreiche Korbballabteilung: Die Jugendmannschaft wird Meister der Kreisliga A (Feldrunde), Kreismeister und ist Aufsteiger in die Bezirksliga.

1987
Zu Jahresbeginn beträgt die Gesamtzahl aller Vereinsmitglieder 400, verursacht vor allem durch das enorme Anwachsen der Aktiven
der Tennisabteilung. Diese nimmt erstmals mit einer Tennisherrenmannschaft am Spielbetrieb teil.

1988
Pfarrer Paul Schneider wird zum Geistlichen Beirat berufen. Zu Beginn des Jubiläumsjahres gehören der DJK 412, am Ende 425 Mitglieder an. Zu Frühjahrsbeginn werden die Sportanlagen am Main durch Hochwasser sehr in Mitleidenschaft gezogen.
Höhepunkt sind die Veranstaltungen zum 60-jährigen Gründungsjubiläum vom 8. bis 11. Juli. Festkommers, Festgottesdienst, Festzug, Fußball-, Korbball- und Tennisspiele locken die zahlreichen Gäste an. Der Frauen-Gymnastiktreff mit 244 Damen aus 21 Vereinen ergänzt das abwechslungsreiche Festprogramm.

1989
In der Tennis-Verbandsrunde erkämpft sich die Knaben-Mannschaft unangefochten die Meisterschaft in der Kreisklasse 2. Die 1. Herren-Fußballmannschaft erringt unter Trainer Hellmuth Zang den Vizemeistertitel und schafft über ein Entscheidungsspiel (2:1 gegen Traustadt) den Aufstieg in die B-Klasse. Der 2. Herren-Fußballmannschaft gelingt zum 3. Mal in Folge die Meisterschaft.

1990
Der 2. Herren-Fußballmannschaft gelingt zum 4. Mal hintereinander die Meisterschaft in ihrer Gruppe. Zu Meisterehren kommen auch sechs Fußballschüler, die in der C-Jugend-Spielgemeinschaft mit dem TSV Heidenfeld eingesetzt sind. In der Tennis-Verbandsrunde schaffen die Juniorinnen überlegen die Meisterschaft in der Kreisklasse. Ein weiterer Erfolg glückt den Frauen in der Korbball-Kreisliga A, als sie in der Feldrunde den 1. Tabellenplatz belegen. Der Aufstieg in die Bezirksliga ist ihnen sicher.

1991
Im Rahmen der Partnerschaft der Gemeinde mit der französischen Gemeinde Cormelles le Royal hat die Tennisabteilung Gäste zu Besuch in Hirschfeld. Ein Tennisturnier mit den Aktiven und Jugendlichen der DJK gehört zum 5-tägigen Programm.

1992
Im Frühjahr vollendet die Tennisabteilung den Bau des dritten Tennisplatzes. Höhepunkt ist im Juli der Frauen-Gymnastiktreff mit 280 Damen anlässlich der Feier des 25-jährigen Bestehens der DJK-Gymnastikabteilung. Thussy Meining ist seit 25 Jahren Übungsleiterin der Gymnastikgruppe und wird mit dem DJK-Ehrenzeichen in Silber geehrt. Die Tennismädchen sichern sich die Meisterschaft in der Kreisklasse.

 

gym 1992
Frauengymnastik-Gruppe beim 25-jährigen Abteilungsjubiläum 1992:
Hinten v.l.n.r.: Gerti Stock, Rosi Gräf, Beate Friedrich, Relli Göbel, Silvia Stock, Renate Galka, Thussy Meining, Lisbeth Dorsch, Ilse Lender; Vorne v.l.n.r.: Lore Scharf, Gabriele Kestler, Margarete Müller, Edeltraud Knaup, Walfrieda Häckner, Agnes Reichert, Monika Mühlschlegel, Gertrud Erhard, Paula Röll

1993
Wegen der großen Nachfrage finden in der Faschingssaison erstmals vier Prunksitzungen statt. Im Feldkorbball erreichen die Frauen ihren bisher größten Erfolg und erweisen sich erneut als gute Turniermannschaft. Sie ist Gewinner des „Bayerntellers“, ein Wettbewerb auf bayerischer Ebene. Höhepunkt des Jahres sind die Feier zum 10-jährigen Bestehen der Tennisabteilung und die Einweihung des dritten Tennisplatzes.
Im Rahmen der Weihnachtsfeier erfolgen Ehrungen für langjährige Funktionsinhaber: Elmar Fuchsberger (seit 1970 in der Vorstandschaft), Michael Gräf (10 Jahre Vereinskassier), Thussy Meining (25 Jahre Leiterin der Gymnastik-abteilung), Willi Friedrich (20 Jahre Betreuer der 2. Herren-Fußballmannschaft), Emil Stock (20 Jahre Korbballabteilungsleiter), Waldemar Schneider (10 Jahre Tennis-abteilungsleiter), Theo Stock (20 Jahre Vereinschriftführer). Die Mitgliederzahl beträgt am Jahresende 469.

1994
Nachfolger des seit 20 Jahren tätigen Schriftführers Theo Stock wird Uwe Mühlschlegel. Die Frauen-Korbballmannschaft wird Meister in der Hallenrunde und steigt in die Bezirksliga auf. Im Tennis erweisen sich die Damen und Knaben als Beste ihrer Gruppen und stehen nach Abschluss der Verbandsrunde als Meister fest. In der Weihnachtsfeier werden für vorbildliches ehrenamtliches Engagement im Verein zu Ehrenmitgliedern ernannt: Emil Dorsch, Willi Friedrich, Edeltraud Fuchsberger, Elmar Fuchsberger, Thussy Meining, Emil Stock und Theo Stock.

1995
Im Vordergrund des ereignisreichen Jahres steht die Generalsanierung des Sportheims. Zahlreiche freiwillige Helferinnen und Helfer opfern insgesamt fast 2.000 Stunden ihrer Freizeit, um eine Eigenleistung von 50.000 DM zu erbringen. Am 7. Oktober segnet Pfarrer Paul Schneider das modernisierte Sportheim. Die Korbballfrauen gewinnen zum dritten Mal in Folge den Bayernteller und schaffen zudem den Aufstieg in die Bezirksliga (Feldrunde). Die Tennis-Juniorinnen werden Meister und steigen in die Bezirksklasse auf. Für Verdienste im Ehrenamt verleiht Landrat Harald Leitherer 1. Vorsitzendem Elmar Fuchsberger das Ehrenzeichen des bayerischen Ministerpräsidenten.

1996
Für aktive und ununterbrochene Jugendarbeit in 20 Jahren wird Emil Stock durch den BLSV mit der Jugendleiter-Nadel in Gold mit Kranz ausgezeichnet. Für 50-jährige Vereinstreue werden Arthur Günther, Josef Höhlein, Michael Rückert und Herbert Seifert geehrt.

1997
Im April finden erstmals Übungsstunden der Aerobic-Gruppe statt. Sie stehen unter der Leitung von Erna Kellermann und erfreuen sich eines guten Zuspruchs. Ihren bislang größten Erfolg sichern sich die Korbballfrauen mit der Meisterschaft in der Bezirksliga (Feldrunde) und steigen in die höchste Spielklasse Bayerns, die Nordbayernliga, auf. Die Fußball-E-Junioren dürfen sich über den Meistertitel freuen. Norbert Rückert wird für 500 Fußballspiele im DJK-Dress ausgezeichnet. Die Frauen-Gymnastikabteilung kann ihr 30-jähriges Bestehen feiern.

korball 1997
Korbballfrauen Meister Bezirksliga Feldrunde 1997, Aufsteiger in die Nordbayernliga:
Hinten v.l.n.r.: Trainer und Abteilungsleiter Emil Stock, 1. Vorsitzender Elmar Fuchsberger, Simone Göbel, Christine Bonfig, Petra Walter, Melanie Galka, Christine Gessner, 2. Vorsitzender Walter Mühlschlegel, Betreuer Reiner Richter; Vorne v.l.n.r.: Claudia Schlotter, Ute Meining, Andrea Dorsch, Katja Gräf, Doris Gropp, Brigitte Rückert

1998
Im Mittelpunkt der Jahresversammlung steht der Wechsel in der Vereinsführung. Georg Woelke löst Elmar Fuchsberger ab. Die Mitgliederversammlung ernennt ihn zum Ehrenvorsitzenden. Der Verein zählt nunmehr 485 Mitglieder und feiert vom 4. bis 6. Juli das 70-jährige Gründungsfest. Oskar Göbel und Longin Röll halten der DJK seit 70 Jahren die Treue und werden gebührend ausgezeichnet. Zum zweiten Mal in Folge werden die Fußball-E-Junioren Meister, diesmal ungeschlagen bei einem Torverhältnis von 137:15.
Ohne Niederlage holen sich die Tennis-Jungsenioren die Meisterschaft in der Kreisklasse 2 und steigen in die Kreisklasse 1 auf.
Beim vorweihnachtlichen Ehrenabend werden Adam Semen für 50-jährige Mitgliedschaft, Michael Gräf für 15-jährige Tätigkeit als Vereinskassier und der Fußballer Jürgen Meining für 500 Spieleinsätze geehrt. Der langjährige Ball- und Platzwart Rudolf Erhard wird Ehrenmitglied.

1999
Am 1. Mai findet ein großes Fußball-Junioren-Turnier mit insgesamt 20 Schülermannschaften statt. Hauptattraktion beim DJK-Sommerfest im Juli ist das erstmals durchgeführte Beach-Volleyball-Turnier. Die Tennis-Herrenmannschaft holt sich unbesiegt die Meisterschaft der Kreisklasse 3 und damit den Aufstieg. Im Herbst tritt mit Nina Hümmer das 500. Mitglied in die DJK ein. Für 500 absolvierte Fußballspiele für die DJK erfährt Arthur Rückert die verdiente Ehrung.