Loading...

Vereinsgeschichte

Beitragsseiten

2000
Die Mitgliederversammlung ernennt den 16 Jahre tätigen Tennisabteilungsleiter Waldemar Schneider zum Ehrenmitglied. Unter seiner Leitung ist eine Tennisanlage mit drei Spielfeldern entstanden. Bei den Aufstiegsspielen zur Bezirksliga setzen sich die Korbballfrauen gegen eine starke Konkurrenz durch und werden in der nächsten Hallenrunde eine Klasse höher spielen.
Pfarrer Paul Schneider, seit 1988 Geistlicher Beirat der DJK, wird bei der Verabschiedung durch die Pfarrgemeinde zum Ehrenmitglied der DJK ernannt.
Die Tennisabteilung kann gleich zwei Meisterschaften feiern: Die Herren in der Kreisklasse 2 und die Knaben 14 in der Kreisklasse 1. In Spielgemeinschaft mit dem TSV Gernach werden die D-Junioren-Fußballer Meister auf dem Großfeld. Der Spielertrainer der Fußball-Herrenmannschaften, Thomas Knaup, wird für 500 Spiele im Trikot der DJK ausgezeichnet. Die Korbballerinnen Brigitte Einbecker, Doris Gropp, Ute Meining, Claudia Schlotter und Petra Walter sind nunmehr 25 Jahre aktiv und werden hierfür gebührend geehrt.

2001
Die Jahresversammlung beschließt die Neufassung der Vereinssatzung, sie ersetzt die Satzung von 1975.
Neue Akzente werden auf dem Bausektor gesetzt: In Eigenleistung, insbesondere der Fußballer, entsteht eine Sauna im Kellergeschoss des Sportheimes. Auch der bedarfsgerechte Ausbau des Dachgeschosses wird bewältigt.
Ungeschlagen werden die Tennis-Junioren 18 Meister der Kreisklasse 2. Jürgen Meining wird für 600 Spieleinsätze in der Fußball-Herrenmannschaft ausgezeichnet.
Zum Jahresschluss beendet Edeltraud Fuchsberger ihre verantwortungsvolle Tätigkeit als Buchhalterin für die Sportheim-Gaststätte. 28 Jahre lang meisterte sie ehrenamtlich diese schwierige Aufgabe.

2002
Die Vorbereitungen für das Jubiläumsfest 2003 sind in vollem Gange.
Zum 2.Mal in Folge holen sich die Tennis-Junioren 18 die Meisterschaft und steigen in die Kreisklasse 1 auf. Bei der alljährlichen Weihnachtsfeier werden Thomas Knaup für 600 und Uwe Schlotter für 500 Fußballspiele geehrt.

tennis 2001
Tennis-Junioren 18, Meister Medenrunde 2001:
Hinten v.l.n.r.: Nino Hemmerich, Philipp Kutzenberger, Tim Weller, Betreuerin Jutta Hein; Vorne v.l.n.r.: Markus Knaup, Manuel Wächter, Michél Knaup, nicht im Bild: Peter Stock, Florian Göbel

2003
Zu Jahresbeginn wird das Sportgelände am Main von katastrophalem Hochwasser überschwemmt. Die Fußballtore ragen nur wenige Zentimeter über den Wasserspiegel hinaus. Auch das Sportheim ist von den Wassermassen bedroht. Die Flutwelle übertrifft die Hochwasser von 1970, 1988 und 1995 und richtet erhebliche Schäden an den Spielfeldern an.
Die traditionelle Christbaumverlosung, die am 5. Januar durchgeführt wird, erfreut sich bereits seit 55 Jahren allgemeiner Beliebtheit.
Beim Fußball-Hallennachtturnier in Waigolshausen holen sich unter zehn teilnehmenden Mannschaften unsere A-Senioren den Wanderpokal.
Das gesellige Leben der DJK und des Dorfes wurde seit 1979 durch insgesamt 60 Faschingssitzungen bereichert. In diesem Jahr gehen die drei Veranstaltungen bereits in der 25. Session über die „Narrenbühne“ in der DJK-Turnhalle.
In der Jahreshauptversammlung Mitte März wird die Konzeption der neuen Sportanlage an der Gernacher Straße vorgestellt. Nach Planfertiger Oswald Hetterich soll die Abwicklung der Vorhabens in drei Bauabschnitten erfolgen: Rasenspielfeld –Korbball- und Kleinfeldplatz – Sportheim.
Das Jubiläumsjahr steht ganz im Zeichen des 75-jährigen Gründungsfestes. Der Fest- und Ehrenabend am 2. Mai – auf den Tag genau 75 Jahre seit der Vereinsgründung – ist Höhepunkt des Festprogramms. Von Mai bis Juli halten alle Abteilungen sportliche Wettkämpfe ab, u. a. Werbespiele, Pokalturniere und Gymnastiktreff. 40 aktive Mannschaften und 30 Frauengymnastikgruppen bieten an sechs Wettbewerbstagen attraktiven und fairen Breitensport.
Die 1.Korbballfrauenmannschaft schafft in der Bezirksliga-Hallenrunde die Meisterschaft und den Aufstieg in die Landesliga.
In zwei Relegationsspielen wehrt sich die 1.Fußballherrenmannschaft nach nunmehr 14 Jahren Zugehörigkeit gegen den Abstieg aus der Kreisklasse, kann ihn aber nicht verhindern.
Ungeschlagen holen sich die Tennis-Junioren zum dritten Mal in Folge die Meisterschaft in der Kreisklasse 1 und steigen in die Bezirksklasse auf.

fasching 2003
Sängerbuem, Faschingssitzung 22.Februar 2003 (v.l.n.r.):
Ulli Knaup, Thomas Gropp, Georg Woelke, Manfred Hein, Harald Fuchsberger

2004
Für den seit 20 Jahren amtierenden Hauptkassier Michael Gräf wird Marco Stock in der Jahreshauptversammlung zum Nachfolger gewählt.
Die Sportheim-Gaststätte steht seit 1.April unter Leitung des Pächter-Ehepaares Lambrini und Kosmas Mokas.
Bei den Aufstiegsspielen zur Bezirksliga zwischen den Schweinfurter und Kitzinger Kreisvertretern können die Korbballfrauen als Kreismeister (Feldrunde) triumphieren.
Die Tennis-Herren erringen ungeschlagen die Meisterschaft in der Kreisklasse 2. Auch die Herren 40 sind ein erfolgreiches Team und erreichen den Aufstieg in die Bezirksklasse.
Im Zeichen von Ehrungen steht die Weihnachtsfeier. Langjährige Mitglieder und Sportler werden ausgezeichnet, u. a. Jürgen Meining für 700 Spiele, Norbert Rückert und Uwe Schlotter für 600 Einsätze in der Fußballabteilung.

2005
In der Hallenrunde kann sich die Korbballjugend 12 ebenso wie in der Feldrunde den Meistertitel der Kreisklasse sichern.
Die Tennis-Junioren 18 schaffen ungeschlagen die Meisterschaft in der Kreisklasse 2.
Die A-Senioren der Fußballabteilung steigen aus der Kreisklasse ab und spielen künftig in Spielgemeinschaft mit dem TSV Heidenfeld.
Bei der Weihnachtsfeier erhalten die Goldene Ehrennadel mit Kranz Helmut Knaup und Alois Leibold, die der DJK seit 50 Jahren die Treue halten. Ausgezeichnet werden auch aktive Mitglieder der Fußballabteilung: für 600 Spieleinätze Arthur Rückert, für 500 Spiele Thomas Kubla.

2006
Die Korbballfrauen 30 werden nach Abschluss der Hallenrunde Meister ihrer Gruppe.
Mit Beginn der Saison werden die Nachwuchsfußballer der DJK Hirschfeld, des TSV Heidenfeld, des TSV Gernach und des FC Lindach in den Altersgruppen U13 bis U19 den Spielbetrieb unter der Jugendfördergemeinschaft „Maintal Schorn” aufnehmen.
Die U15-Junioren der Spielgemeinschaft Hirschfeld/Lindach gewinnen mit 21 Siegen in 22 Spielen den Meistertitel in der Gruppe SW3 und steigen in die Kreisliga auf. Auch die Spielgemeinschaft U19 Hirschfeld/Heidenfeld beendet mit 14 Punkten Vorsprung eine erfolgreiche Saison und wird überlegen Meister. Zu Meisterehren kommen ebenfalls die U11-Junioren in der Gruppe 12, punktgleich mit TSV Heidenfeld.
Im November erinnert die DJK an „40 Jahre SPORTHEIM". Die Entstehungsphase des „Gemeinschaftswerkes" vor 40 Jahren und die Modernisierungsmaßnahmen in den Folgejahren werden anhand von alten Fotos dokumentiert und von Zeitzeugen erläutert.
Beim traditionellen Ehrenabend in der Vorweihnachtszeit erhalten langjährige Mitglieder für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit Ehrennadel und Urkunde: Emil Dorsch, Elmar Fuchsberger, Ewald Lender und Walter Meining. Für 60 Jahre Treue zur DJK werden Arthur Günther und Michael Rückert geehrt. Fußballer werden ebenfalls ausgezeichnet. Für 700 Spiele Uwe Schlotter, für 500 Einsätze Norbert Eusemann und Werner Lutz.

2007
Die Hallenrunde 2006/07 beschließen die Korbball-Schülerinnen in der Kreisliga B mit dem Meistertitel und steigen in die Kreisliga A auf.
Damit haben DJK-Korballerinnen bereits den 40.Meistertitel seit Bestehen der Abteilung geholt.
Das zweitägige Sommerfest Mitte Juli findet auf dem Festplatz an der Gernacher Straße statt. Das erstmals ausgetragene „Menschenkicker-Turnier" findet bei Alt und Jung großen Anklang.
Die Tennisabteilung kann wieder eine Meisterschaft feiern: Die Herrenmannschaft bleibt in der Kreisklasse 3 ungeschlagen.
Am 4.November kann Thussy Meining auf eine 40-jährige verdienstvolle Tätigkeit als Leiterin der damals gegründeten Frauengymnastik-Abteilung zurück blicken. Vier Jahrzehnte lang hält sie auch die wöchentlichen Übungsstunden ab.
In der Jahresabschlussfeier werden für 50-jährige Vereinstreue geehrt. Erwin Berninger, Kurt Hein, Edgar Knaup und Waldemar Schneider.