Loading...

Vereinsgeschichte

Aus der Geschichte der DJK Hirschfeld 1928 e. V.
(Verfasser der Chronik: Theo Stock)

1928
Am 2. Mai 1928 findet die Gründungsversammlung des Sportvereins TSV-DJK statt. Das Versammlungsprotokoll nennt 25 Gründungsmitglieder, von denen heuer noch Longin Röll das Jubiläum des 75-jährigen Vereinsbestehens erleben darf. Als 1. Vorstand wird Michael Lender genannt und als 1. Kassier und Schriftführer Michael Fuchsberger.
Im Gründungsjahr nimmt eine Fußballmannschaft den Spielbetrieb auf. Oft muss sie den Sportplatz wechseln, da die Gemeinde kein geeignetes Spielgelände zuteilt. Pfarrer Lederer bezahlt die Trikots.

1934
Im Rahmen der allgemeinen Auflösung der DJK-Vereine durch die NS-Behörde des 3. Reiches muss auch die DJK Hirschfeld ihre Vereinstätigkeit einstellen.

1946
Nach dem 2. Weltkrieg – am 15. Mai 1946 – kommt es zur Wiedergründung. Hier bekennen sich 42 Mitglieder zum „Turn- und Sportverein“ Hirschfeld. Die Fußballer bestreiten ihre Spiele auf der anderen Mainseite und müssen deshalb immer die Fähre oder den „Schelch“ zur Überfahrt benutzen.
Neben den Fußballverbandsspielen sind Tanzveranstaltungen und gemeinsame Omnibusfahrten willkommene Abwechslung im Vereinsleben.

1948
Vor 55 Jahren: Als Fußballplatz dient nun ein kleines Spielfeld am „Simsag“, unmittelbar neben dem Mainufer. Kein Wunder, dass bei Spielen der Fußball oft aus dem Main gefischt werden muss! Die Fußballmannschaft wird wegen Zuschauerausschreitungen beim Spiel gegen den TSV Unterspiesheim für drei Monate vom Spielbetrieb durch den Bayerischen Fußball-Verband ausgeschlossen.

1950
Die Not der Nachkriegszeit lähmt den Sportbetrieb. Am 26. Juli löst sich der Sportverein „TSV Hirschfeld“ auf.

1955
Am 28. Mai wird der „Sportverein 55 Hirschfeld“ gegründet. 1. Vorsitzender ist Kilian Kestler. Als Rechtsnachfolger der 1934 verbotenen DJK erhält der Verein am 15. Juli wieder den Gründungsnamen „Deutsche Jugendkraft Hirschfeld“. 24 Mitglieder gehören nun dem Verein an. Die Fußballer spielen mit wechselndem Erfolg in der untersten Klasse. Die Spiele werden auf einem in Eigenleistung erstellten Sportplatz in Dorfnähe am Main – auf dem „Gänsewasen“ – durchgeführt.

fussball 1950
Fußballmannschaft 1950, Pokalturnier in Euerbach (v.l.n.r.):
1. Vorsitzender Michael Fuchsberger, August Rückert, Arthur (Edi) Ziegler, Anton Stock, Edmund Kinn, Josef Reichert, Heinz Woelke, Adam Linhart, Walter Seifert, Anton Rock, Max Endres, Willi Stock

1959
Höhepunkt des Jahres ist die Fahnenweihe am 20./21. Juni. Patenverein ist die DJK Schweinfurt.

1960
Die DJK Hirschfeld zählt nunmehr 62 Mitglieder. Schriftführer Franz Kroher gründet eine Sängergruppe mit 30 Mitgliedern des Sportvereins. Neben der bestehenden 1. Herren-Fußballmannschaft werden eine Reserve- und eine Schülermannschaft ins Leben gerufen.

1965
Auf Initiative von Franz Kroher wird eine Faustball-Abteilung mit einer Herren- und einer Schülermannschaft gegründet. Die Schüler erkämpfen sich den Titel eines unterfränkischen Vizemeisters. Bei den Waldlauf-Meisterschaften des Leichtathletik-Kreises Schweinfurt sind Mädchen und Buben der Hirschfelder DJK auf den vorderen Plätzen zu finden. Am 9. Oktober kann endlich mit dem Bau des DJK-Sport- und Jugendheimes begonnen werden.

1966
Die Zahl der Vereinsangehörigen steigt auf 199. Die unermüdliche Arbeitsleistung der Mitglieder macht es möglich, dass bereits am 2. Juli das Richtfest für den Sportheimbau gefeiert werden kann. Franz Kroher gründet im September die Korbball-Abteilung.

sportheim nov 1965
Sportheimbau (Kellergeschoss), November 1965

1967
Der Ausbau des „Gemeinschaftswerkes“ Sportheim geht weiter voran. Im Mai kann das neue Vereinsheim mit Turnhalle und Gaststätte seiner Bestimmung übergeben werden. Die in 45.000 freiwilligen Arbeitsstunden erbrachte Eigenleistung der Mitglieder stellt einen Wert von 135.000 DM dar. Am 4. November erfolgt die Gründung der Frauengymnastik-gruppe, die bis heute unter der Leitung von Thussy Meining wöchentliche Übungsstunden absolviert.

1968
Höhepunkt des Vereinslebens sind die Feier des 40-jährigen Gründungsjubiläums und die Sportheim-Einweihung am 18./19. Mai. In diesem Jahr hat die DJK 212 Mitglieder und folgende Abteilungen: Faustball, Frauengymnastik, Fußball, Korbball, Leichtathletik.

1969
Die Faustballschüler stellen erneut den unterfränkischen Vizemeister.


1970
Am 14. Juni geht für die DJK ein Traum in Erfüllung: Die 1. und die 2. Herren-Fußballmannschaft werden Meister und steigen in die damalige B-Klasse auf. Trainer ist Helmut Henke. Im Sommer findet die Einweihung des erweiterten Sportgeländes statt.

             

fussball 19701.
Fußballmannschaft 1970, Meister C-Klasse Gruppe 8 und Aufsteiger in die B-Klasse SW2:

Hinten v.l.n.r.: 1. Vorsitzender Oskar Stock, Trainer Helmut Henke, Michael Hartlieb, Hubert Gahn, Waldemar Schneider, Rudi Rock, Theo Stock, Heinz Geyer, Abteilungsleiter Walter Meining, 2. Vorsitzender Elmar Fuchsberger; Vorne v.l.n.r: Siegfried Kestler, Reinhard Seifert, Kilian Knaup, Gerd Albert, Karlfried Geyer, Harald Matiaschek, Manfred Sendner

1973
Emil Stock leitet die Korbballabteilung und führt diese bis heute. Die Korbball-Schülerinnen holen die erste Meisterschaft für die aufstrebende Abteilung. Elmar Fuchsberger lenkt ab 1. Dezember als 1. Vorsitzender die Geschicke des Vereins und steht ihm seitdem mehr als 24 Jahre (bis 31. März 1998) vor.

1974
Am 19. April erleidet die DJK einen schweren Schicksalsschlag. Franz Kroher, Initiator des Sportheimbaus und Förderer des Breitensports (14 Jahre Vereinsschriftführer), erliegt einer heimtückischen Krankheit.
Der Bayerische Landes-Sportverband zeichnet Hirschfeld als sportliche Gemeinde aus. Sie erreicht auf Landesebene den 40. und in Unterfranken den 5. Platz. Großen Anteil daran hat Franz Kroher, dessen Wirken in Hirschfeld unvergessen bleibt.

1976
Das herausragende Ereignis in diesem Jahr ist die Erringung der Meisterschaft durch die 1. Herren-Fußballmannschaft mit Spielertrainer Hellmuth Zang, verbunden mit dem Aufstieg in die damalige A-Klasse.

fussball 19751.
Fußballmannschaft 1975/76, Meister B-Klasse Gruppe SW2 und Aufsteiger in die A-Klasse Ost:
Hinten v.l.n.r.: 1. Vorsitzender Elmar Fuchsberger, Abteilungsleiter Walter Meining, Heinz Geyer, Michael Hartlieb, Elmar Koch, Kilian Knaup, Friedrich Reuther, Michael Weller, Spielertrainer Hellmuth Zang, 2. Vorsitzender Wilhelm Friedrich, Schriftführer Theo Stock; Vorne v.n.l.r.: Hubert Gahn, Ferdinand Linhart, Georg Geyer, Gerd Albert, Georg Woelke, Karlfried Geyer, Norbert Rückert, Michael Gräf

1978
Im Jubiläumsjahr gehören der DJK 302 Mitglieder an, davon nahezu 100 unter 18 Jahren. Eine Tischtennis-Abteilung wird im Frühjahr gegründet. Die Innenrenovierung des Sportheims und die Errichtung einer Gerätehalle am Sportplatz werden in Angriff genommen und vollendet. Höhepunkt des Vereinslebens ist das 50-jährige Vereinsjubiläum, das vom 5. bis 15. August gebührend gefeiert wird.

1979
Das gesellige Leben des Vereins wird im Fasching durch eine von der DJK, vom Gartenbauverein und vom Musikverein organisierte und durchgeführte Büttensitzung bereichert. Diese lustigen Veranstaltungen finden einschließlich 2003 in 25 Sessionen statt – in den letzten Jahren nur mit Akteuren der DJK – und finden über die Dorfgrenzen hinaus große Beachtung. Im Sommer kann ein neu errichtetes Korbballspielfeld seiner Bestimmung übergeben werden.

1981
Die Korbball-Schülerinnen werden in der Hallenrunde wieder Meister (Kreisliga A), gewinnen die Kreismeisterschaft und steigen schließlich in die Bezirksliga auf, der höchsten Spielklasse in Unterfranken. Die 1. Herren-Fußballmannschaft kann nach 5-jähriger Zugehörigkeit zur A-Klasse Ost den Abstieg in die B-Klasse nicht mehr verhindern.

fussball 1981
Fußball-A-Jugend 1981/82, Meister Gruppe SW4:
Hinten v.l.n.r.: Trainer Kilian Knaup, Thomas Knaup, Manfred Dotzel, Rüdiger Jungk, Matthias Jakobeit, Edgar Dotzel, Berti Stock, Stefan Meining, Betreuer Walter Meining; Vorne v.l.n.r: Michael Friedrich, Jürgen Moller, Carsten Jungk, Martin Meining, Peter Dotzel, Reiner Richter, Matthias Schneider, Peter Gehring

1982
Die A-Fußballjugendmannschaft sichert sich am 9. Mai unter Trainer Kilian Knaup und Betreuer Walter Meining die Meisterschaft.

1983
Mit der Gründung der Tennisabteilung am 16. Januar wird der Verein dem gewachsenen Interesse am Tennissport gerecht. Initiator ist Waldemar Schneider, der auch die Abteilung leitet. Neuer Vereinskassier ist ab 4. April Michael Gräf, der dieses Amt bis heute ausübt. Unter Trainer Emil Stock und Betreuerin Lisbeth Dorsch schaffen die Korbballschülerinnen in der Feldrunde den Meistertitel in der Kreisliga A und sichern sich den Aufstieg in die Bezirksliga. Korbballabteilungsleiter Emil Stock fungiert als Schiedsrichter bei den Deutschen Korbball-Meisterschaften in Bremen.

1984
Ende März beginnen die Erdarbeiten zum Bau der beiden Tennisplätze. Brigitte Rückert ist beim Deutschland-Pokal in Bremen Mitglied der bayerischen Korbball-Jugendauswahlmannschaft. Nach Abschluss der Feldrunde steht die Korbballjugendmannschaft als Meister der Kreisliga A fest und steigt in die Bezirksliga auf.

1985
Die Korbballjugend schafft die Meisterschaft in der Kreisliga A (Hallenrunde), erringt den Titel eines Kreismeisters und steigt schließlich in die Bezirksliga auf. Claudia Meining und Brigitte Rückert werden für den Deutschland-Pokal in Kiel in die bayerische Korbball-Jugendauswahl berufen. Erneut erringt die Korbball-Jugend nach Abschluss der Feldrunde die Meisterschaft.
Höhepunkt des Vereinslebens ist die Einweihung der Tennisanlage an der Gernacher Straße am 11. und 12. Mai. Die Erstellung der zwei Tennisplätze ist hauptsächlich durch Eigenleistung der Abteilungsmitglieder erfolgt.

tennis 1985
Übergabe der Tennisanlage , Mai 1985 (v.l.n.r.):
Bürgermeister Edgar Engelbrecht, Altbürgermeister Ferdinand Götz, Schirmherr Otto Schäfer (FAG Kugelfischer), MdL und stellv. BLSV-Bezirksvorsitzender Wilhelm Baumann, Planer Oswald Hetterich, 1. DJK-Vorsitzender Elmar Fuchsberger, Tennis-Abteilungsleiter Waldemar Schneider, Tennisabteilungsschriftführer Emil Stock, Tennisabteilungskassier Bernd Häckner


1986
In der punktspielfreien Zeit wird mit erheblichem finanziellem Aufwand eine Sportplatz-sanierung durchgeführt. Die 1. Herren-Fußballmannschaft muss nach 5-jähriger B-Klassen-zugehörigkeit in die unterste Spielklasse absteigen. Wieder ein Aufstieg für die seit Jahren erfolgreiche Korbballabteilung: Die Jugendmannschaft wird Meister der Kreisliga A (Feldrunde), Kreismeister und ist Aufsteiger in die Bezirksliga.

1987
Zu Jahresbeginn beträgt die Gesamtzahl aller Vereinsmitglieder 400, verursacht vor allem durch das enorme Anwachsen der Aktiven
der Tennisabteilung. Diese nimmt erstmals mit einer Tennisherrenmannschaft am Spielbetrieb teil.

1988
Pfarrer Paul Schneider wird zum Geistlichen Beirat berufen. Zu Beginn des Jubiläumsjahres gehören der DJK 412, am Ende 425 Mitglieder an. Zu Frühjahrsbeginn werden die Sportanlagen am Main durch Hochwasser sehr in Mitleidenschaft gezogen.
Höhepunkt sind die Veranstaltungen zum 60-jährigen Gründungsjubiläum vom 8. bis 11. Juli. Festkommers, Festgottesdienst, Festzug, Fußball-, Korbball- und Tennisspiele locken die zahlreichen Gäste an. Der Frauen-Gymnastiktreff mit 244 Damen aus 21 Vereinen ergänzt das abwechslungsreiche Festprogramm.

1989
In der Tennis-Verbandsrunde erkämpft sich die Knaben-Mannschaft unangefochten die Meisterschaft in der Kreisklasse 2. Die 1. Herren-Fußballmannschaft erringt unter Trainer Hellmuth Zang den Vizemeistertitel und schafft über ein Entscheidungsspiel (2:1 gegen Traustadt) den Aufstieg in die B-Klasse. Der 2. Herren-Fußballmannschaft gelingt zum 3. Mal in Folge die Meisterschaft.

1990
Der 2. Herren-Fußballmannschaft gelingt zum 4. Mal hintereinander die Meisterschaft in ihrer Gruppe. Zu Meisterehren kommen auch sechs Fußballschüler, die in der C-Jugend-Spielgemeinschaft mit dem TSV Heidenfeld eingesetzt sind. In der Tennis-Verbandsrunde schaffen die Juniorinnen überlegen die Meisterschaft in der Kreisklasse. Ein weiterer Erfolg glückt den Frauen in der Korbball-Kreisliga A, als sie in der Feldrunde den 1. Tabellenplatz belegen. Der Aufstieg in die Bezirksliga ist ihnen sicher.

1991
Im Rahmen der Partnerschaft der Gemeinde mit der französischen Gemeinde Cormelles le Royal hat die Tennisabteilung Gäste zu Besuch in Hirschfeld. Ein Tennisturnier mit den Aktiven und Jugendlichen der DJK gehört zum 5-tägigen Programm.

1992
Im Frühjahr vollendet die Tennisabteilung den Bau des dritten Tennisplatzes. Höhepunkt ist im Juli der Frauen-Gymnastiktreff mit 280 Damen anlässlich der Feier des 25-jährigen Bestehens der DJK-Gymnastikabteilung. Thussy Meining ist seit 25 Jahren Übungsleiterin der Gymnastikgruppe und wird mit dem DJK-Ehrenzeichen in Silber geehrt. Die Tennismädchen sichern sich die Meisterschaft in der Kreisklasse.

 

gym 1992
Frauengymnastik-Gruppe beim 25-jährigen Abteilungsjubiläum 1992:
Hinten v.l.n.r.: Gerti Stock, Rosi Gräf, Beate Friedrich, Relli Göbel, Silvia Stock, Renate Galka, Thussy Meining, Lisbeth Dorsch, Ilse Lender; Vorne v.l.n.r.: Lore Scharf, Gabriele Kestler, Margarete Müller, Edeltraud Knaup, Walfrieda Häckner, Agnes Reichert, Monika Mühlschlegel, Gertrud Erhard, Paula Röll

1993
Wegen der großen Nachfrage finden in der Faschingssaison erstmals vier Prunksitzungen statt. Im Feldkorbball erreichen die Frauen ihren bisher größten Erfolg und erweisen sich erneut als gute Turniermannschaft. Sie ist Gewinner des „Bayerntellers“, ein Wettbewerb auf bayerischer Ebene. Höhepunkt des Jahres sind die Feier zum 10-jährigen Bestehen der Tennisabteilung und die Einweihung des dritten Tennisplatzes.
Im Rahmen der Weihnachtsfeier erfolgen Ehrungen für langjährige Funktionsinhaber: Elmar Fuchsberger (seit 1970 in der Vorstandschaft), Michael Gräf (10 Jahre Vereinskassier), Thussy Meining (25 Jahre Leiterin der Gymnastik-abteilung), Willi Friedrich (20 Jahre Betreuer der 2. Herren-Fußballmannschaft), Emil Stock (20 Jahre Korbballabteilungsleiter), Waldemar Schneider (10 Jahre Tennis-abteilungsleiter), Theo Stock (20 Jahre Vereinschriftführer). Die Mitgliederzahl beträgt am Jahresende 469.

1994
Nachfolger des seit 20 Jahren tätigen Schriftführers Theo Stock wird Uwe Mühlschlegel. Die Frauen-Korbballmannschaft wird Meister in der Hallenrunde und steigt in die Bezirksliga auf. Im Tennis erweisen sich die Damen und Knaben als Beste ihrer Gruppen und stehen nach Abschluss der Verbandsrunde als Meister fest. In der Weihnachtsfeier werden für vorbildliches ehrenamtliches Engagement im Verein zu Ehrenmitgliedern ernannt: Emil Dorsch, Willi Friedrich, Edeltraud Fuchsberger, Elmar Fuchsberger, Thussy Meining, Emil Stock und Theo Stock.

1995
Im Vordergrund des ereignisreichen Jahres steht die Generalsanierung des Sportheims. Zahlreiche freiwillige Helferinnen und Helfer opfern insgesamt fast 2.000 Stunden ihrer Freizeit, um eine Eigenleistung von 50.000 DM zu erbringen. Am 7. Oktober segnet Pfarrer Paul Schneider das modernisierte Sportheim. Die Korbballfrauen gewinnen zum dritten Mal in Folge den Bayernteller und schaffen zudem den Aufstieg in die Bezirksliga (Feldrunde). Die Tennis-Juniorinnen werden Meister und steigen in die Bezirksklasse auf. Für Verdienste im Ehrenamt verleiht Landrat Harald Leitherer 1. Vorsitzendem Elmar Fuchsberger das Ehrenzeichen des bayerischen Ministerpräsidenten.

1996
Für aktive und ununterbrochene Jugendarbeit in 20 Jahren wird Emil Stock durch den BLSV mit der Jugendleiter-Nadel in Gold mit Kranz ausgezeichnet. Für 50-jährige Vereinstreue werden Arthur Günther, Josef Höhlein, Michael Rückert und Herbert Seifert geehrt.

1997
Im April finden erstmals Übungsstunden der Aerobic-Gruppe statt. Sie stehen unter der Leitung von Erna Kellermann und erfreuen sich eines guten Zuspruchs. Ihren bislang größten Erfolg sichern sich die Korbballfrauen mit der Meisterschaft in der Bezirksliga (Feldrunde) und steigen in die höchste Spielklasse Bayerns, die Nordbayernliga, auf. Die Fußball-E-Junioren dürfen sich über den Meistertitel freuen. Norbert Rückert wird für 500 Fußballspiele im DJK-Dress ausgezeichnet. Die Frauen-Gymnastikabteilung kann ihr 30-jähriges Bestehen feiern.

korball 1997
Korbballfrauen Meister Bezirksliga Feldrunde 1997, Aufsteiger in die Nordbayernliga:
Hinten v.l.n.r.: Trainer und Abteilungsleiter Emil Stock, 1. Vorsitzender Elmar Fuchsberger, Simone Göbel, Christine Bonfig, Petra Walter, Melanie Galka, Christine Gessner, 2. Vorsitzender Walter Mühlschlegel, Betreuer Reiner Richter; Vorne v.l.n.r.: Claudia Schlotter, Ute Meining, Andrea Dorsch, Katja Gräf, Doris Gropp, Brigitte Rückert

1998
Im Mittelpunkt der Jahresversammlung steht der Wechsel in der Vereinsführung. Georg Woelke löst Elmar Fuchsberger ab. Die Mitgliederversammlung ernennt ihn zum Ehrenvorsitzenden. Der Verein zählt nunmehr 485 Mitglieder und feiert vom 4. bis 6. Juli das 70-jährige Gründungsfest. Oskar Göbel und Longin Röll halten der DJK seit 70 Jahren die Treue und werden gebührend ausgezeichnet. Zum zweiten Mal in Folge werden die Fußball-E-Junioren Meister, diesmal ungeschlagen bei einem Torverhältnis von 137:15.
Ohne Niederlage holen sich die Tennis-Jungsenioren die Meisterschaft in der Kreisklasse 2 und steigen in die Kreisklasse 1 auf.
Beim vorweihnachtlichen Ehrenabend werden Adam Semen für 50-jährige Mitgliedschaft, Michael Gräf für 15-jährige Tätigkeit als Vereinskassier und der Fußballer Jürgen Meining für 500 Spieleinsätze geehrt. Der langjährige Ball- und Platzwart Rudolf Erhard wird Ehrenmitglied.

1999
Am 1. Mai findet ein großes Fußball-Junioren-Turnier mit insgesamt 20 Schülermannschaften statt. Hauptattraktion beim DJK-Sommerfest im Juli ist das erstmals durchgeführte Beach-Volleyball-Turnier. Die Tennis-Herrenmannschaft holt sich unbesiegt die Meisterschaft der Kreisklasse 3 und damit den Aufstieg. Im Herbst tritt mit Nina Hümmer das 500. Mitglied in die DJK ein. Für 500 absolvierte Fußballspiele für die DJK erfährt Arthur Rückert die verdiente Ehrung.


2000
Die Mitgliederversammlung ernennt den 16 Jahre tätigen Tennisabteilungsleiter Waldemar Schneider zum Ehrenmitglied. Unter seiner Leitung ist eine Tennisanlage mit drei Spielfeldern entstanden. Bei den Aufstiegsspielen zur Bezirksliga setzen sich die Korbballfrauen gegen eine starke Konkurrenz durch und werden in der nächsten Hallenrunde eine Klasse höher spielen.
Pfarrer Paul Schneider, seit 1988 Geistlicher Beirat der DJK, wird bei der Verabschiedung durch die Pfarrgemeinde zum Ehrenmitglied der DJK ernannt.
Die Tennisabteilung kann gleich zwei Meisterschaften feiern: Die Herren in der Kreisklasse 2 und die Knaben 14 in der Kreisklasse 1. In Spielgemeinschaft mit dem TSV Gernach werden die D-Junioren-Fußballer Meister auf dem Großfeld. Der Spielertrainer der Fußball-Herrenmannschaften, Thomas Knaup, wird für 500 Spiele im Trikot der DJK ausgezeichnet. Die Korbballerinnen Brigitte Einbecker, Doris Gropp, Ute Meining, Claudia Schlotter und Petra Walter sind nunmehr 25 Jahre aktiv und werden hierfür gebührend geehrt.

2001
Die Jahresversammlung beschließt die Neufassung der Vereinssatzung, sie ersetzt die Satzung von 1975.
Neue Akzente werden auf dem Bausektor gesetzt: In Eigenleistung, insbesondere der Fußballer, entsteht eine Sauna im Kellergeschoss des Sportheimes. Auch der bedarfsgerechte Ausbau des Dachgeschosses wird bewältigt.
Ungeschlagen werden die Tennis-Junioren 18 Meister der Kreisklasse 2. Jürgen Meining wird für 600 Spieleinsätze in der Fußball-Herrenmannschaft ausgezeichnet.
Zum Jahresschluss beendet Edeltraud Fuchsberger ihre verantwortungsvolle Tätigkeit als Buchhalterin für die Sportheim-Gaststätte. 28 Jahre lang meisterte sie ehrenamtlich diese schwierige Aufgabe.

2002
Die Vorbereitungen für das Jubiläumsfest 2003 sind in vollem Gange.
Zum 2.Mal in Folge holen sich die Tennis-Junioren 18 die Meisterschaft und steigen in die Kreisklasse 1 auf. Bei der alljährlichen Weihnachtsfeier werden Thomas Knaup für 600 und Uwe Schlotter für 500 Fußballspiele geehrt.

tennis 2001
Tennis-Junioren 18, Meister Medenrunde 2001:
Hinten v.l.n.r.: Nino Hemmerich, Philipp Kutzenberger, Tim Weller, Betreuerin Jutta Hein; Vorne v.l.n.r.: Markus Knaup, Manuel Wächter, Michél Knaup, nicht im Bild: Peter Stock, Florian Göbel

2003
Zu Jahresbeginn wird das Sportgelände am Main von katastrophalem Hochwasser überschwemmt. Die Fußballtore ragen nur wenige Zentimeter über den Wasserspiegel hinaus. Auch das Sportheim ist von den Wassermassen bedroht. Die Flutwelle übertrifft die Hochwasser von 1970, 1988 und 1995 und richtet erhebliche Schäden an den Spielfeldern an.
Die traditionelle Christbaumverlosung, die am 5. Januar durchgeführt wird, erfreut sich bereits seit 55 Jahren allgemeiner Beliebtheit.
Beim Fußball-Hallennachtturnier in Waigolshausen holen sich unter zehn teilnehmenden Mannschaften unsere A-Senioren den Wanderpokal.
Das gesellige Leben der DJK und des Dorfes wurde seit 1979 durch insgesamt 60 Faschingssitzungen bereichert. In diesem Jahr gehen die drei Veranstaltungen bereits in der 25. Session über die „Narrenbühne“ in der DJK-Turnhalle.
In der Jahreshauptversammlung Mitte März wird die Konzeption der neuen Sportanlage an der Gernacher Straße vorgestellt. Nach Planfertiger Oswald Hetterich soll die Abwicklung der Vorhabens in drei Bauabschnitten erfolgen: Rasenspielfeld –Korbball- und Kleinfeldplatz – Sportheim.
Das Jubiläumsjahr steht ganz im Zeichen des 75-jährigen Gründungsfestes. Der Fest- und Ehrenabend am 2. Mai – auf den Tag genau 75 Jahre seit der Vereinsgründung – ist Höhepunkt des Festprogramms. Von Mai bis Juli halten alle Abteilungen sportliche Wettkämpfe ab, u. a. Werbespiele, Pokalturniere und Gymnastiktreff. 40 aktive Mannschaften und 30 Frauengymnastikgruppen bieten an sechs Wettbewerbstagen attraktiven und fairen Breitensport.
Die 1.Korbballfrauenmannschaft schafft in der Bezirksliga-Hallenrunde die Meisterschaft und den Aufstieg in die Landesliga.
In zwei Relegationsspielen wehrt sich die 1.Fußballherrenmannschaft nach nunmehr 14 Jahren Zugehörigkeit gegen den Abstieg aus der Kreisklasse, kann ihn aber nicht verhindern.
Ungeschlagen holen sich die Tennis-Junioren zum dritten Mal in Folge die Meisterschaft in der Kreisklasse 1 und steigen in die Bezirksklasse auf.

fasching 2003
Sängerbuem, Faschingssitzung 22.Februar 2003 (v.l.n.r.):
Ulli Knaup, Thomas Gropp, Georg Woelke, Manfred Hein, Harald Fuchsberger

2004
Für den seit 20 Jahren amtierenden Hauptkassier Michael Gräf wird Marco Stock in der Jahreshauptversammlung zum Nachfolger gewählt.
Die Sportheim-Gaststätte steht seit 1.April unter Leitung des Pächter-Ehepaares Lambrini und Kosmas Mokas.
Bei den Aufstiegsspielen zur Bezirksliga zwischen den Schweinfurter und Kitzinger Kreisvertretern können die Korbballfrauen als Kreismeister (Feldrunde) triumphieren.
Die Tennis-Herren erringen ungeschlagen die Meisterschaft in der Kreisklasse 2. Auch die Herren 40 sind ein erfolgreiches Team und erreichen den Aufstieg in die Bezirksklasse.
Im Zeichen von Ehrungen steht die Weihnachtsfeier. Langjährige Mitglieder und Sportler werden ausgezeichnet, u. a. Jürgen Meining für 700 Spiele, Norbert Rückert und Uwe Schlotter für 600 Einsätze in der Fußballabteilung.

2005
In der Hallenrunde kann sich die Korbballjugend 12 ebenso wie in der Feldrunde den Meistertitel der Kreisklasse sichern.
Die Tennis-Junioren 18 schaffen ungeschlagen die Meisterschaft in der Kreisklasse 2.
Die A-Senioren der Fußballabteilung steigen aus der Kreisklasse ab und spielen künftig in Spielgemeinschaft mit dem TSV Heidenfeld.
Bei der Weihnachtsfeier erhalten die Goldene Ehrennadel mit Kranz Helmut Knaup und Alois Leibold, die der DJK seit 50 Jahren die Treue halten. Ausgezeichnet werden auch aktive Mitglieder der Fußballabteilung: für 600 Spieleinätze Arthur Rückert, für 500 Spiele Thomas Kubla.

2006
Die Korbballfrauen 30 werden nach Abschluss der Hallenrunde Meister ihrer Gruppe.
Mit Beginn der Saison werden die Nachwuchsfußballer der DJK Hirschfeld, des TSV Heidenfeld, des TSV Gernach und des FC Lindach in den Altersgruppen U13 bis U19 den Spielbetrieb unter der Jugendfördergemeinschaft „Maintal Schorn” aufnehmen.
Die U15-Junioren der Spielgemeinschaft Hirschfeld/Lindach gewinnen mit 21 Siegen in 22 Spielen den Meistertitel in der Gruppe SW3 und steigen in die Kreisliga auf. Auch die Spielgemeinschaft U19 Hirschfeld/Heidenfeld beendet mit 14 Punkten Vorsprung eine erfolgreiche Saison und wird überlegen Meister. Zu Meisterehren kommen ebenfalls die U11-Junioren in der Gruppe 12, punktgleich mit TSV Heidenfeld.
Im November erinnert die DJK an „40 Jahre SPORTHEIM". Die Entstehungsphase des „Gemeinschaftswerkes" vor 40 Jahren und die Modernisierungsmaßnahmen in den Folgejahren werden anhand von alten Fotos dokumentiert und von Zeitzeugen erläutert.
Beim traditionellen Ehrenabend in der Vorweihnachtszeit erhalten langjährige Mitglieder für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit Ehrennadel und Urkunde: Emil Dorsch, Elmar Fuchsberger, Ewald Lender und Walter Meining. Für 60 Jahre Treue zur DJK werden Arthur Günther und Michael Rückert geehrt. Fußballer werden ebenfalls ausgezeichnet. Für 700 Spiele Uwe Schlotter, für 500 Einsätze Norbert Eusemann und Werner Lutz.

2007
Die Hallenrunde 2006/07 beschließen die Korbball-Schülerinnen in der Kreisliga B mit dem Meistertitel und steigen in die Kreisliga A auf.
Damit haben DJK-Korballerinnen bereits den 40.Meistertitel seit Bestehen der Abteilung geholt.
Das zweitägige Sommerfest Mitte Juli findet auf dem Festplatz an der Gernacher Straße statt. Das erstmals ausgetragene „Menschenkicker-Turnier" findet bei Alt und Jung großen Anklang.
Die Tennisabteilung kann wieder eine Meisterschaft feiern: Die Herrenmannschaft bleibt in der Kreisklasse 3 ungeschlagen.
Am 4.November kann Thussy Meining auf eine 40-jährige verdienstvolle Tätigkeit als Leiterin der damals gegründeten Frauengymnastik-Abteilung zurück blicken. Vier Jahrzehnte lang hält sie auch die wöchentlichen Übungsstunden ab.
In der Jahresabschlussfeier werden für 50-jährige Vereinstreue geehrt. Erwin Berninger, Kurt Hein, Edgar Knaup und Waldemar Schneider.


2008
Heuer gehen die Faschingssitzungen bereits in der 30.Session in der Turnhalle über die „Narrenbühne". Zum 30. Mal unterhält Elmar Fuchsberger als Büttenredner das Narrenvolk in bewährter Manier.
Stolz kann die Korbballabteilung sein: Die Jugend 15 erringt in der Hallenrunde die Meisterschaft der Kreisliga A2, setzt sich in einem Entscheidungsspiel gegen den Kreisliga-A1-Sieger souverän durch und schafft den Aufstieg in die Bezirksliga. Die Fußball-U19-Nachwuchsmannschaft darf sich über den Meistertitel in ihrer Gruppe freuen.
Mit einem Festgottesdienst und dem Sommerfest im Juli feiert der Verein das 80-jährige Bestehen. Longin Röll, das letzte noch lebende Gründungsmitglied der DJK, erfährt von der Vorstandschaft die gebührende Ehrung.
Die Tennisabteilung begeht Ende Juli feierlich ihr 25-jähriges Bestehen. Für sein Engagement bei der Gründung bedankt sich Abteilungsleiter Oliver Einbecker bei Waldemar Schneider.
Zum Abteilungsjubiläum holen sich die Tennisherren ungeschlagen die Meisterschaft in der Kreisklasse 3.
1. Vorsitzender Georg Woelke betont in der Weihnachtsfeier, dass die 80-jährige Geschichte des Vereins der Beweis für einen starken Zusammenhalt und das rege Vereinsleben ist. Adam Semen wird für 60-jährige Vereinszugehörigkeit eine besondere Ehrung zuteil.

2009
Die Korbballabteilung kann weitere Meistertitel verzeichnen: Jugend 19 in der Kreisliga C2 (Hallenrunde), nach einem Entscheidungsspiel die 2.Frauenmannschaft in der Kreisliga E2 (Hallenrunde).
Nach 33 Jahren wird die 1.Fußballherrenmannschaft am 10. Mai bereits zwei Spieltage vor Saisonende Meister der A-Klasse Schweinfurt Gruppe 3 mit Spielertrainer Aladin Hamzic und steigt in die Kreisklasse auf. Die Fußballabteilung mit ihrem Leiter Arthur Rückert lädt nach dem letzten Heimspiel am 24. Mai alle Fans, Gönner, Mitglieder und Spieler mit Anhang zur Meisterschaftsfeier auf dem Sportplatzgelände ein, um den lang ersehnten Titel gebührend zu feiern.
Zum dritten Mal in Folge holen sich die Tennisherren die Meisterschaft in der Kreisklasse 3 für 4-er-Mannschaften, wiederum ungeschlagen.
Fünf Spiele, fünf Siege: Souverän werden die Tennis-Junioren 18 der DJK Meister der Kreisklasse 1.
Für ihre 15. Teilnahme am Sparkassen-Gymnastiktreff erhält in Untereuerheim unsere Frauengymnastikgruppe eine besondere Ehrung durch den Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Schweinfurt, H. Johannes Rieger.
Zu Beginn der Fußballsaison spielt die Herrenmannschaft nun in der Kreisklasse Schweinfurt 2, die Reservemannschaft in der B-Klasse Schweinfurt 2.
Im Rahmen der Weihnachtsfeier wird Siegmund Bombis für 50-jährige Vereinstreue geehrt. Pfarrer Norbert Clausen und Bürgermeister Albrecht Hofmann erinnern in ihren Grußworten an den Sinn der Adventszeit und wünschen der DJK weiterhin Teamgeist und sportliche Erfolge.

DJK-Meister2009hp

2010
Bei der Jahreshauptversammlung wird die gesamt Vorstandschaft im Amt bestätigt. Planer Oswald Hetterich informiert über das Projekt „Neubau der Sportanlage an der Gernacher Straße“. Die Baupläne bedürfen der Genehmigung, die Grundstückssituation ist noch zu klären.
Die Tennisherren werden zum Serienmeister und holen nun schon den 4. Titel in Folge. Ebenfalls zu Meisterehren kommen die Tennis-Knaben 14.
Für die Korbballabteilung holt die Jugend 12 einen Meistertitel. Im September ist die Korbball-Jugend 12 Sieger beim BTSV-Bezirksschülertreffen In Hesselbach. Am Turnier nehmen 63 Mannschaften teil. Die Töchter der erfolgsverwöhnten Korbballfrauen lassen auf eine erfolgreiche Zukunft hoffen.
In einer verrückten Saison belegt die 1. Fußball-Herrenmannschaft nach ihrem Aufstieg den 6. Platz. Aufgrund der engen Konstellation macht das Team erst am letzten Spieltag den Nicht-Abstieg endgültig perfekt.
Die JFG Altmain-Schorn U 15, u. a. mit Jugendlichen der DJK Hirschfeld, schafft in der Fußball-Kreisliga Schweinfurt die Meisterschaft und spielt in der kommenden Saison in der Bezirksoberliga. Im Sommer finden Neuwahlen bei der Fußball-Abteilung statt. Jochen Rückert und Werner Lutz übernehmen nun die Leitung als Nachfolger von Arthur Rückert.
Am 26. Oktober muss die DJK von ihrem letzten noch lebenden Gründungsmitglied Longin Röll Abschied nehmen, der im Alter von 98 Jahren verstorben ist.
Die Planvorlagen bezüglich der neuen Sportanlage werden vom Gemeinderat am 02. November genehmigt.
Langjährige Mitglieder und aktive Kicker werden bei der Weihnachtsfeier für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt: Herbert Erhard, Gerhard Häckner, Horst Kinn, Kilian Knaup, Rudi Rock, Hermann Stock, Emil Volland und Ronald Ziegler. Jürgen Meining wird für 900 absolvierte Fußballspiele ausgezeichnet.

2011
In der ersten Januarhälfte wird das Sportgelände am Main von zwei Hochwasserwellen heimgesucht, die nur 20 cm geringer ausfallen als 2003.
Ein richtiges Narrenjubiläum kann die DJK zur 33. Faschingssession feiern. Kinder-und Jugendgarden, Männerballett und Showeinlagen werden wieder auf die „Hirschfelder Kleinkunstbühne" im Sportheim gezaubert.
In der Korbball-Feldrunde erringt die Jugend 15 in souveräner Manier die Kreisklassen-Meisterschaft.
Am ersten Juli-Wochenende findet im Rahmen des alljährlichen Sommerfestes auf dem gemeindlichen Festplatz erstmals ein Badminton-Turnier für Jung und Alt statt.
Die Tennis-Herren sind schon zum fünften Mal in Folge Meister der Kreisklasse 3. Tennis-Abteilungsleiter Oliver Einbecker ist erfreut über die Erfolge der Aktiven bei der Vereinsmeisterschaft: Mario Koch erspielt sich den vierten Titel in Folge als Vereinsmeister, Brigitte Einbecker holt nun schon vier Jahre hintereinander die Siegertrophäe. Den Jugendwettbewerb gewinnt Niklas Einbecker.
Im Zeichen von Ehrungen steht die Weihnachtsfeier. Langjährige Mitglieder und Sportler werden ausgezeichnet, u. a. Werner Lutz für 600 Spieleinsätze in der Fußball-Abteilung.

2012
Großen Zuspruch findet die Außerordentliche Mitgliederversammlung Mitte März, denn die Beschlussfassung über die Aufnahme von Krediten und Zuschüssen für den Neubau der Sportanlage steht auf der Tagesordnung. Nach ausgiebiger Diskussion wird dem Antrag der Vorstandschaft einhellig zugestimmt.
In der Gemeinderatssitzung vom 3. April wird der DJK für das geplante Bauprojekt (2 Rasenspielfelder, Sportgeräte- und Betriebsraum, Zisterne, Flutlichtanlage) ein Zuschuss in Höhe von 1/3 der nachgewiesenen Kosten bewilligt.
Der DJK-Kreisverband Schweinfurt hat die DJK Hirschfeld mit der Ausrichtung des Seniorenwandertages des Diözesanverbandes Würzburg beauftragt. Am 20. Juni treffen sich fast 90 Wanderfreunde in Hirschfeld und absolvieren die insgesamt 10 km lange Wanderstrecke über St. Ludwig, Stammheim und Lindach.
In der Korbball-Feldrunde sind die Frauen Meister der Kreisklasse A, werden Kreismeister und setzen sich im Aufstiegsspiel gegen den Kreismeister aus Kitzingen, den VfL Kleinlangheim, mit 16:3 durch. Der Aufstieg in die Bezirksliga ist ihnen damit überlegen gelungen.
Die Korbball-Jugend 15 wird ebenfalls Meister, und zwar ungeschlagen. Mit dieser Meisterschaft haben die DJK-Korbballerinnen seit Bestehen der Abteilung insgesamt den 47. Meistertitel errungen.
Auch die Tennis-Abteilung kann wieder eine Meisterschaft feiern. Die Mannschaft „Herren 40" holt den Titel in der Kreisklasse.
Ende August beendet das Pächter-Ehepaar Lambrini und Kosmas Moka die Bewirtung in der Sportheim-Gaststätte, die sie seit April 2004 innehatten. Die DJK verabschiedet sie mit überaus zahlreichen Gästen in ehrlicher Dankbarkeit auf der Sportheim-Terrasse. Ab September sind Ria und Panos die neuen Pächter.
Bei der traditionellen Weihnachtsfeier Mitte Dezember erhalten für 50-jährige Treue zur DJK Hirschfeld vier Mitglieder die Ehren-Urkunde des Sportvereins: Hubert Gahn, Gerd Göbel, Edgar Kellermann und Theo Stock.
Vor den Weihnachtstagen wird das Sportgelände am Main wieder durch Hochwasser überschwemmt. Zum Glück halten sich die Schäden in Grenzen.

Korbballfrauen Meister Kreisklasse A 2012hp
Korbballfrauen Meister 2012, Kreisklasse A2:
Hinten von links: Vorstand Georg Woelke, Betreuerin Brigitte Rückert, Christine Calhoun, Ines Stock, Theresa Wächter, Christine Gessner, Nadine Meining, Andrea Lother, Steffi Gehring, Judith Weingärtner, Trainer und Abteilungsleiter Emil Stock; Vorne kniend: Ute Meining, Stefanie Gräf, Katja Hümmer, Claudia Schlotter, Silvia Weber, Daniela Gräf

2013
Wieder einmal fahren die Korbballer mehrere Meisterschaften ein. Diesmal ist es die Jugend 15, die sowohl in der Halle als auch im Feld den Meistertitel in der Kreisklasse A erringt. Auch die Jugend 19 kommt in der Feldrunde in der Kreisklasse A zu Meisterehren.
Nach zwei Jahren Pause schlagen die Serienmeister in der Kreisklasse der Herren wieder zu. Ebenso erringen die Tennis-Junioren 18 in ihrer Klasse den Titel.
Die 1. Fußballmannschaft schließt ihre erste Saison unter dem neuen Trainer Heiko Windhagen auf dem 3. Tabellenplatz ab. In der neuen Runde nimmt man zur Winterpause souverän die Spitzenposition ein und auch die Reserve hat mit dem 4. Tabellenplatz noch alle Chancen zum Aufstieg.


 

2014
Das Jahr 2014 kann durchaus als eines der erfolgreichsten der Vereinsgeschichte betrachtet werden: Die Jugend 15 der Korbballer errang in der Hallenrunde den Meistertitel der Kreisklasse A und machte dann auch noch das Meisterstück in der Feldrunde perfekt. Diesmal stand man in einer Spielgemeinschaft mit Heidenfeld zum Saisonende an der Tabellenspitze der Bezirksliga.
Beim Tennis kamen die Herren 40 zu Meisterehren und auch die Fußballer trugen zum Vereinserfolg kräftig bei. Die 1. Mannschaft errang unter Trainer Heiko Windhagen souverän den Titel in der Kreisklasse SW2. Bereits am viertletzten Spieltag war alles entschieden und 16 Punkte Vorsprung am Saisonende machten die Überlegenheit der DJK deutlich. Nachdem im Vorjahr der erstmals ausgespielte „DJK-Mee-Cup“ an den TSV Heidenfeld ging, konnten sich diesmal die Grünweißen mit einem deutlichen Sieg gegen den Titelverteidiger durchsetzen.
Ein weiterer Meilenstein war der Spatenstich zum Bau des neuen Sportgeländes am 19. Oktober 2014. Im kommenden Jahr soll es dann richtig losgehen und sofern keine weitere Verzögerungen auftreten, kann man wohl im Herbst die ersten Partien auf dem neuen Sportplatz absolvieren.

 

2015
Im März starten die Bauarbeiten für das neue Sportgelände an der Gernacher Straße. Im Mai wird das Sportheimdach saniert und eine Photovoltaikanlage installiert.
Jürgen Meining, langjähriger Aktiver der Fußballabteilung, wird vom Vorsitzenden Georg Woelke für 1.000 Spieleinsätze in den Herrenmannschaften geehrt.
Die 1. Herren-Fußballmannschaft beendet im Mai die erste Saison in der Kreisliga 1 mit einem beachtlichen 7. Tabellenplatz, die 2. Mannschaft mit dem 5. Platz in der B-Klasse SW 2. Sieger des 3. Mee-Cup-Fußballpokalturniers wird die Herrenmannschaft der DJK im Rahmen des Sommerfestes auf dem Sportgelände am Main.
Den Korbball-Länderpokal gewinnen mit der Auswahlmannschaft Bayerns die U17-Spielerinnen Luca Friedrich und Annika Schlotter von der DJK Hirschfeld.
Mitte November endet die Bewirtschaftung der Sportheim-Gaststätte von Elefteria Trianti und Ehemann Panos. Neue Pächter sind nach dreijähriger Pause wieder Lambrini und Kosmas Mokas.

2016
Das Jahr 2016 stand ganz im Zeichen des Sportplatzbaus. Vom Frühjahr bis in den späten Herbst hinein wurde durch tatkräftige Unterstützung der Fußball- und Korbballabteilung das große DJK-Projekt vorangetrieben. Besonders hervorgetan haben sich auch viele Senioren, die unzählige Stunden auf dem neuen Sportgelände verbracht haben.
Beim Sommerfest konnten die ersten Sportveranstaltungen auf den neuen Plätzen durchgeführt werden ehe dann mit Beginn der Fußballsaison 2016/17 der Regelspielbetrieb aufgenommen werden konnte.
Zu Meisterehren kam die Korbballjugend U19 in der Bezirksliga, welche in der kommenden Hallenrunde zur Teilnahme an der Landesliga-Runde berechtigt.

2017
Mit dem 2. Platz in der Bezirksliga machen die Korbballfrauen in der Halle ihren Aufstieg in die Landesliga perfekt.
Beim diesjährigen Sommerfest wurde das neue Sportgelände an der Gernacher Straße offiziell eingeweiht. In festlichem Rahmen blickten Vorstand Georg Woelke und Architekt Oswald Hetterich zurück auf die Entstehung der Sportplätze mit Unterstützung zahlreicher Helfer. Als weitere Redner traten unter anderem Staatssekretär Gerhard Eck, 1. Bürgermeister Albrecht Hofmann und BLSV-Kreisvorsitzender Dr. Kurt Vogel auf.

2018
In diesem Jahr blieben alle Abteilungen der DJK ohne Meistertitel. Allerdings sorgte die 1. Fußballmannschaft in der Hinrunde der Saison 2018/19 für Furore. Unter Leitung des neuen Spielertrainers Stefan Nöthling gewann das Kreisliga-Team alle 17 Spiele bis zur Winterpause und führt mit 59:9 Toren mit großem Abstand zum Zweiten die Tabelle souverän an.

In der Vorstandschaft gab es größere Veränderungen. So schied Georg Woelke nach 20-jähriger Tätigkeit als 1. Vorstand aus seinem Amt aus. Ebenso musste die DJK-Gemeinschaft im Juli vom 2. Vorstand Michael Gräf nach kurzer und schwerer Krankheit Abschied nehmen. Beide Vorstände wurden für ihre herausragende Tätigkeit für die DJK Hirschfeld zu Ehrenvorsitzenden ernannt.

Nun stehen dem Verein Peter Gehring, Michél Knaup, Michael Friedrich und Marco Stock als gleichberechtigte Vorstandsmitglieder vor. In der außerordentlichen Mitgliederversammlung im September wurde außerdem eine Faschingsabteilung gegründet. Die Abteilungsleitung übernahmen Maximilian Wächter und Valeria Knaup. Für guten Mitgliederzuwachs sorgt auch die neu gegründete Gruppe „Jumping Fitness“.


2019
Das Jahr 2019 geht wohl als das erfolgreichste Jahr in der über 90jährigen Geschichte der DJK Hirschfeld ein. Die Korbballfrauen errangen in der Halle in Marktoberdorf den Titel des Bayrischen Vizemeisters.

Auch die 1. Fußballmannschaft machte von sich reden und belohnte sich am Ende für eine sensationelle Leistung mit dem Meistertitel in der Kreisliga SW1. Mit 80:24 Toren und 69 Punkten machte man am Ende frühzeitig den Aufstieg in die Bezirksliga perfekt. Noch nie war es den Fußballern bis dahin vergönnt, so hoch zu spielen. Dabei standen drei Niederlagen und drei Unentschieden 22 Siege gegenüber. Auch in der neuen Spielklasse spielt man eine gute Rolle und belegt zur Winterpause den sechsten Platz.

 2019 05 18DJK DJKSW 010hp

2020
Aufgrund der Corona-Pandemie kommt das Vereinsleben fast zum Erliegen. So muss beispielsweise die Saison der Fußballer in das Jahr 2021 verlängert werden und ein ganzes Spieljahr geht verloren. Auch viele gesellschaftliche Veranstaltungen wie das Sommerfest können nicht stattfinden.
Immerhin kann die Tennisabteilung ihren Spielbetrieb soweit aufrechterhalten, dass die Tennis-Herren in ihrer Spielklasse den Meistertitel holen können.